Logo Verband


Alle Beiträge


GV Info 2/2021 - aktuelle Verbandszeitung

Gartenzwerge im hohen Gras
Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der GV Info.

Aus dem Inhalt:
  • Bilanz 2020
  • Änderungen im WSZ Betrieb
  • Frühjahrsputz 2021
  • Biotonnen-Bonus
  • Grünschnitt-Sammlung
  • Restmüll-Analyse
  • Neue Serie: Menschen im Dienst des GV
  • TKB Mautern und Gföhl NEU
  • pdfDokument herunterladen (2.548 KB)

    Betriebsvorschrift Grünschnitt-Sammelplätze

    Mann montiert Informationsplane an Zaun
    Mit den permanent zugänglichen Grünschnitt-Sammelplätzen bietet der GV Krems ein einzigartiges Serviceangebot. Grasschnitt kann, genauso wie Strauchschnitt, sofort nach Anfallen der Abfallmengen jederzeit entsorgt werden. Dieses Angebot sorgt nicht nur bei den Benutzungsberechtigten für große Freude, sondern auch vermehrt bei nicht-berechtigten Personen. Daher wollen wir die Benutzungsrichtlinien in Erinnerung rufen.

    Grünschnittsammelplätze stehen allen privaten Haushalten mit Biotonne zur Verfügung. Mit der Gebühr für die Biotonne wird auch der Strauchschnittplatz finanziert. Haushalte ohne Biotonne haben eine Eigenkompostierungserklärung unterschrieben und damit bestätigt, dass alle biogenen Abfälle auf dem eigenen Grund kompostiert werden. Sie dürfen die Grünschnittplätze daher nicht benutzen.

    Neue Lösung für Gewerbe
    Nicht vorgesehen ist die Grünschnitt-Sammlung für alle betrieblichen Abfälle von Gärtnereien, landwirtschaftlichen Betrieben, wie z.B. ausgerissene Weinstockreben, Schnittgut von Obstplantagen oder übriggebliebene Bäume aus Christbaumkulturen. Auch gewerblicher Abfall von professionellen Gartenpflegern darf nicht abgeladen werden, sondern ist gemeinsam mit dem Formular "Strauchentsorgung Gewerbe" bei der Brantner Kompostanlage in Langenlois/Gneixendorf abzugeben. Der gewerbliche Grünschnittentsorger haftet für die Richtigkeit der angegebenen Daten und steht auch in der Letzthaftung zur Übernahme anfallender Kosten bei Nicht-Zuordenbarkeit der Abgabemengen.


    Restmüll Analyse

    Ende Mai führte der Gemeindeverband Krems (GV Krems) gemeinsam mit der Höheren Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft Yspertal (HLUW-Yspertal) eine Analyse des Restmülls im Bezirk Krems durch. Dabei wurde die Zusammensetzung des Restmülls untersucht. Die analysierten Restmüllbehälter wurden zufällig ausgewählt, wobei auf ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Tonnen aus Einfamilienhäusern und Mehrparteienhäusern geachtet wurde.

    52 Schüler der 3. Klassen der HLUW Yspertal, eine Privatschule des Zisterzienserstiftes Zwettl, nahmen dabei Mülltonne für Mülltonne genau unter die Lupe und sortierten den gesamten Inhalt. Der Müll wurde neben dem tatsächlichen Restmüll in Altpapier, Plastikflaschen, Getränkekartons, Glas, Metalle, Lebensmittel und biogene Abfälle, Elektroschrott, Problemstoffe und Styroporverpackung getrennt.

    Das Ergebnis
    Das Ergebnis zeigt, dass rund 25 Prozent der Abfallmenge aus sogenannten Fehlwürfen besteht - also Abfälle, die eigentlich für die Wiederverwertung geeignet wären und anders entsorgt werden sollten. "Ein Viertel an Fehlwürfen sind aufs Jahr umgerechnet mehr als 1.600 Tonnen falsch entsorgter Abfall. Das kostet dem Verband und damit den Gebührenzahlern jährlich 250.000 Euro an unnötigen Entsorgungskosten!", so Verbandsobmann Bürgermeister Anton Pfeifer. Den größten Anteil mit 10 Prozent machten auf der einen Seite verdorbene Lebensmittel und biogene Abfälle aus. Diese wären in der Biotonne am richtigen Platz. Andererseits steckt auch ein hohes Potenzial an Wertstoffen im Restmüll wie beispielsweise Altpapier im Restmüll. "Es ist mir rätselhaft warum trotz Gratis-Altpapiertonne so viel Altpapier in der Restmülltonne entsorgt wird", zeigt sich Abfallberater Günter Weixelbaum überrascht.

    Unterschiede in der Abfalltrennung
    Das Trennverhalten in Einfamilienhäusern ist deutlich besser als in Mehrparteienhäusern. Bei Letzteren begünstigt die vorhandene Anonymität aufgrund von Gemeinschafts-Mülltonnen eine Häufung von Schlampigkeit beim Abfallentsorgen. "Abfalltrennung bringt wertvolle Rohstoffe wieder in den Wirtschaftskreislauf und spart Geld. Falsche bzw. gar keine Abfalltrennung vernichtet Rohstoffe und kostet Geld. Die Entscheidung liegt bei jedem Einzelnen von uns!", zieht Gerhard Wildpert, Geschäftsführer des GV Krems, Bilanz.

    HLUW Yspertal
    An der Höheren Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft werden seit 30 Jahren sehr erfolgreich Umweltanalytiker und Umweltwirtschaftler ausgebildet. Die moderne Abfallwirtschaft ist ein wichtiger Bestandteil in der fünfjährigen Ausbildung, welche mit Reife- und Diplomprüfung (Matura) abgeschlossen wird. "Ein Drittel der Unterrichtszeit wird in Form von praktischen Übungen abgehalten. Verschiedenste Abfallanalysen mit unterschiedlichen Gerätschaften werden durchgeführt. Diese Übungen sind eine wesentliche Grundlage für die Erstellung eines Abfallwirtschaftskonzeptes", erklärt DI Hartwig Tischler von der HLUW Yspertal.

    Fotogalerie

    Jubiläums-Frühjahrsputz: Alles glänzt!

    geöffneter Picknickkorb in  Wiese
    Littering macht auch während einer Pandemie keine Pause! Darum fand der Frühjahrsputz 2021 trotz Corona statt. Alleine, in der Familie oder mit Personen aus demselben Haushalt haben sich Bewohnerinnen und Bewohner aus dem Bezirk Krems von März bis Mai auf den Weg gemacht, um ihre Gemeinde von achtlos weggeworfenem Müll zu befreien.

    Im Frühling trägt man orange!
    70 Familien und Einzelpersonen meldeten sich auf der Homepage des Gemeindeverband Krems an, um die passende Grundausstattung zu erhalten: Warnwesten, Handschuhe und Sammelsäcke in orange! Bestens ausgestattet sammelten sie vor allem Energydrinkdosen, Zigarettenstummel und -schachteln, Getränkeflaschen und Fastfood-Müll.

    Gewinnspiel zur Jubiläumsausgabe
    Die größte Umweltaktion des Landes Niederösterreich gibt es bereits seit 15 Jahren. Sie hält nicht nur die Gemeinden des Bezirk Krems sauber, sondern führt langfristig auch zu einer Verhaltensänderung. "Für Kinder ist das gemeinsame Sammeln von Müll eine wichtige Erfahrung, bei der sie neben dem oft langweiligen Spaziergang auch noch etwas Gutes tun können. Sie lernen dabei, wie wichtig eine saubere Umwelt für uns alle ist", zeigt sich Abfallberater Günter Weixelbaum begeistert von der Teilnehmerzahl trotz Pandemie.

    Die Gewinner
    Anlässlich der Jubiläums-Ausgabe des Frühjahrsputzes wurde ein Gewinnspiel ins Leben gerufen. Der GV Krems verloste 4 Picknickkörbe mit Porzellangeschirr, 30 Euro Einkaufsgutschein für regionale Spezialitäten und das Koch.Kunst.Buch mit vielen saisonalen Rezeptideen zur Resteverwertung. Karin und Johannes Hauser aus Gedersdorf, Roland Seidl mit Tochter Johanna Schwaiger aus Stratzing, Familie Steiner-Schörgmaier aus Paudorf und Anna Thaller aus Langenlois sind die glücklichen Gewinner und holten sich ihren Picknickkorb persönlich ab. "Es freut mich sehr, dass trotz herausfordernder Zeiten wieder so viele Familien im Bezirk mit Engagement beim Frühjahrsputz dabei gewesen sind", zieht Geschäftsführer Gerhard Wildpert Bilanz.

    Hier geht's zur Gewinner-Bildergalerie

    TKB Gföhl und Mautern geöffnet

    Personen stehen vor dem Container
    Der GV Krems investiert laufend in die Verbesserung der Infrastruktur und damit in sein Angebot für alle Bewohnerinnen und Bewohner im Bezirk Krems. Die Sammelstellen zur Tierkörperbeseitigung in Mautern und Gföhl wurden aufgelöst und durch gekühlte und begehbare Container ersetzt.

    Die beiden neuen TKB in Mautern und Gföhl sind ab sofort in Betrieb und wie die TKB in Langenlois mit einem Kartenleser ausgestattet.

    Damit ist die Benützung dieser beiden neuen TKB sowie jener in Langenlois ausschließlich mit der WSZ-Berechtigungskarte möglich.

    Alle Infos zur Nutzungsberechtigung der TKB in Langenlois, Aggsbach, Mautern und Gföhl hier!

    WSZ Nutzung aktuell

    Container im WSZ Ost in Walkersdorf
    Die 17 Wertstoffsammelzentren (WSZ) stehen nach Ende von Lockdown und Ausgangssperren weiterhin regulär zur Verfügung. Der Schutz unserer Mitarbeiter steht für uns im Vordergrund - daher bitte wir um Beachtung folgender Benützungsregelung.

    Regeln zur Nutzung der Wertstoffsammelzentren (WSZ)
  • 2 Meter Mindestabstand zu anderen Personen einhalten!
  • Wir empfehlen das Tragen einer FFP2 Maske!
  • Abfälle vor Anlieferung zu Hause bereits vorsortieren!
  • Abfälle eigenhändig ausladen und entsorgen!
  • max. 2 Personen dürfen fürs Entladen das Fahrzeug verlassen!
  • Aufenthalt so kurz wie möglich halten!
  • Den Anweisungen des Betriebspersonals ist unbedingt Folge zu leisten!
  • Die Berechtigungskarte ist unaufgefordert vorzuweisen!
  • Bei gebührenpflichtigen Entsorgungen wird das Auto-Kennzeichen zur Legitimation notiert und auf eine Unterschrift verzichtet!

    Infos zu den aktuellen Öffnungszeiten hier!

  • Geschirrmobil mieten

    Geschirrmobil von innen zu sehen
    Vom Feuerwehrfest, Sportlerfest bis hin zur Firmenfeier findet das Geschirrmobil seinen Einsatz und kann von Mitte April bis Mitte Oktober ausgeliehen werden.

    Das Geschirrmobil des GV Krems ist ein Anhänger mit Spezialaufbau, ausgestattet mit Mehrweggeschirr (300 Essensgarnituren und 100 Kaffeegeschirr), einem Vorspülbecken und zwei leistungsfähigen Geschirrspülern. Damit ist das Geschirrmobil die nachhaltige Alternative zu Einweggeschirr. Waschen statt Wegwerfen ist der bessere Weg!

    Technische Daten
    1.515 kg Eigengewicht
    Tandemachsanhänger auflaufgebremst
    Breite 2,3 Meter
    Länge 5,1 Meter
    Höhe 2,55 Meter
    3-seitig aufklappbar

    Erforderliche Anschlüsse
    Wasser 3/4 Zoll Anschluss
    Abwasser mittels FF-Schlauch (Schlauch vorhanden)
    16 Ampere Starkstrom
    Mindestens 15kW (2x 6,3 kW - Spüler und 1x 2kW - Boiler)

    Datenblatt Geschirrmobil

    Ausstattung
    270 Speiseteller
    150 Teller (3-teilig)
    300 Messer
    300 Gabeln
    120 Kuchenteller
    100 Kaffeetassen
    100 Kaffeeuntertassen
    100 Kaffeelöffel
    100 Kuchengabeln
    1 Vorspülbecken (Warmwasser)
    2 Gastro-Geschirrspüler


    Kosten

    1 Tag € 160,--
    2 Tage € 310,--
    3 Tage € 450,--
    (Preise inkl. 20 Prozent MWSt)

    Das Geschirrmobil ist in 3552 Stratzing, Loiser Weg 1 (GV Zentrallager) auf eigene Kosten abzuholen und wieder zurückzubringen. Ein entsprechendes KFZ und die Führerscheingruppe E sind dafür erforderlich.
    Informationen und Reservierung Mo- Fr von 7.30 bis 12.00 unter 02734/32333-33

    Kostenpflicht für Altholz, Fenster und Dämmstoffe

    Die 17 Wertstoffsammelzentren (WSZ) werden durch Müllgebühren finanziert. Damit werden sämtliche Transport- und Entsorgungskosten für die gesammelten Materialien abgedeckt. Steigen die Abgabemengen, dann steigen auch die anfallenden Kosten. Um ein gerechtes System für alle Müllgebühren-Entrichter zu schaffen, ist eine verursachergemäße Finanzierung zu gewährleisten. Daher gibt es bei folgenden Sammelfraktionen Änderungen:

    Dämm- und Isolierstoffe
    Daemmstoffe_NL.jpg
    XPS-Platten (Polystyrolplatten, Polystyrolschaum) sind rosa, grün oder blau eingefärbte Platten und werden beim Hausbau vor allem zur Isolierung der Außenwände im Kellerbereich verwendet. Sie können lose abgegeben werden.
    KMF - künstliche Mineralfasern wie Tellwolle, Glasfaserwolle oder Steinwolle können nur in zugeschnürten Säcken angeliefert werden.
    Menge: Übernahme nur von Klein- und Restmengen, keine Freimengen
    Preis: 4,40 Euro inkl. MwSt. pro 100 Liter

    Altholz
    Holz_NL.jpg
    Kostenlos: Holzmöbel/Holzsperrmüll aus dem Haushalt wie Sessel, Tische, Regale oder Küchenkästen
    Kostenpflichtig: Bau- und Flachholz wie Staffeln, Bretter, Spanplatten, Schalungstafeln, Gartenzäune oder Gartenhütten
    Menge: Übernahme von haushaltsüblichen Mengen, keine Freimengen
    Preis: 15,40 Euro inkl. MwSt. pro m³

    Fenster und Windschutzscheiben
    Fenster_NL.jpg
    Kostenlos: Alu- und Eisenfenster, alle Fensterarten bis zur einer maximalen Kantenlänge von 50 Zentimeter
    Kostenpflichtig: Holz- und Kunststofffenster, Auto-Windschutzscheiben
    Menge: Übernahme von haushaltsüblichen Mengen, keine Freimengen
    Preis: 5,50 Euro inkl. MwSt. pro Stück

    Wasserablesung Bergern

    In der Gemeinde Bergern findet mit Stichtag 1. Juli 2021 wieder die jährliche Wasserablesung statt. Die Bürgerinnen und Bürger erhalten wie gewohnt die Wasserablesekarten per Post. Der GV Krems ersucht um zeitgerechte Bekanntgabe der Zählerstände:

  • Ablesekarte per Post retoursenden ODER
  • Online-Erfassung unter www.zaehlerstand.at ODER
  • Erfassung mittels QR-Code auf der Ablesekarte.

  • Biotonne im Sommer

    Biotonne mit einer Rolle Einstecksäcke
    Tipps für die Biotonne im Sommer

  • An einem schattigen Platz aufstellen
  • Bei Bedarf auswaschen
  • Einstreuen von trockenem Material (z.B. Häckselmaterial, Steinmehl) oder Einlegen von Zeitungsblättern vor erneuter Befüllung verhindert das Ankleben des Inhalts
  • Bio-Einstecksäcke verwenden (gibt es passend für 120 oder 240 Liter Biotonnen im WSZ oder GV Büro)
  • Speisereste in Vorsammelsäcke geben oder Zeitungspapier wickeln (keine Illustrierte)
  • Gestank kann durch einige Löffel Natron auf den mit Zeitungspapier ausgelegten Boden bekämpft werden
  • Bei Madenbefall mehrere Esslöffel Essigessenz in einem Liter Wasser auflösen und damit die Maden, Innenwände, Deckel und Ränder der Mülltonne besprühen
  • Vorsammelbehälter aus der Küche (Riko) mindestens alle 3 Tage entleeren


  • Neue Bausachverständige

    Sarah Kropik, Absolventin der Kremser HTL für Hoch- und Tiefbau und seit März 2020 beim GV Krems beschäftigt, hat erfolgreich die Prüfung zur Bausachverständigen an der Bauakademie Langenlois abgelegt. Sie ist damit offiziell nichtamtliche Bausachverständige und die zweite Mitarbeiterin des GV Krems mit dieser Expertise. Gemeinsam mit Paul Schuster wird sie zukünftig Bauvorhaben der derzeit 15 Gemeinden, die der Gemeindeverband in Bauagenden unterstützt, mitbetreuen.
    Bisher hat Sarah Kropik die Vermessungen von Kanal und Wasser auf diversen Liegenschaften im Verbandsgebiet durchgeführt. Diese Tätigkeit wird sie neben den neuen Aufgaben auch weiterhin ausführen.
    Der GV Krems gratuliert Frau Kropik sehr herzlich zur erfolgreich absolvierten Ausbildung!

    420 Tonnen Kompost verschenkt

    Hände halten Komposterde
    1.000 Bürgerinnen und Bürger nutzen den Biotonnen-Bonus des GV Krems. Sie holten sich insgesamt 420 Tonnen Kompost nach Hause und geben damit ihren Pflanzen und Gärten den Frühjahrs-Kick. Der beste und natürlichste Weg zu einer ergiebigen Obst- und Gemüseernte.

    Biotonnen-Bonus zahlt sich aus
    Durch das Einlösen des Kompost-Gutscheins reduzieren die Biotonnen-Benützer im Bezirk Krems ihre jährliche Gebühr um mehr als 25 Euro. Damit verringert sich die Jahresgebühr auf knapp über 30 Euro. Umgerechnet auf das Monat kostet die Biotonne nach Einlösen des Kompostgutscheins nur 2,61 Euro - ein minimaler Beitrag, der eine maximale Auswirkung zur richtigen Mülltrennung bringt.

    Im Aktionszeitraum bis 14. Mai 2021 verschenkte der GV Krems damit hochwertigen Naturkompost im Wert von mehr als 20.000 Euro. Pro Haushalt gab es wieder bis zu 500 Kilo Kompost gratis.

    Biotonnen-Bonus 2022

    Wollen auch Sie den Biotonnen-Bonus genießen und haben noch keine Biotonne? Dann bestellen Sie gleich hier eine Biotonne bei uns.

    Lebensmittelabfälle reduzieren und gewinnen!

    Junger Mann spielt Quiz auf seinem Handy
    Der Appetit-Online-Wissensquiz möchte Bewusstsein für das Thema Lebensmittelverschwendung schaffen. Jugendliche und Erwachsene können deshalb unter www.appetit.cc/lebensmittel an einem Online-Wissenswettbewerb teilnehmen. Interessierte können sich ab sofort hier registrieren und bis 30. Juni 2021 beim Online-Wissensquiz mitspielen. Den Topspielerinnen und Topspielern winken Gewinne im Wert von 3 x 300 EUR Gutscheine für den Elektronik-Fachmarkt.

    Ergebnisse einer aktuellen Studie von marketagent zeigen, dass in Österreich vermehrt vermeidbare Lebensmittelabfälle und Speisereste im Müll landen. Zahlen, die für Niederösterreich vorliegen, gehen davon aus, dass pro Tag rund 166 Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle im Rest- und Biomüll entsorgt werden. Hochgerechnet für NÖ entspricht das durchschnittlich 300 Euro pro Jahr und Haushalt. Die Herstellung von Lebensmitteln ist energie- und ressourcenintensiv. Landen Lebensmittel im Müll, ist das auch eine Geringschätzung der wertvollen Arbeit der Bäuerinnen und Bauern. Umgelegt auf Niederösterreich bewirkt das Wegwerfen von genießbaren Lebensmitteln in den Restmüll jährlich die gleichen Treibhausgasemissionen wie zusätzliche 30.000 Autos auf Niederösterreichs Straßen. Besonders wichtig sind daher die Konsumentinnen und Konsumenten von morgen - Jugendliche. Sie können mit dem ressourcenschonenden Umgang mit Lebensmittel einen wichtigen Beitrag für ihre Zukunft leisten.

    Lebensmittel-Reste verwerten statt wegwerfen!
    Tipps zur Resteverwertung liefert das KOCH.KUNST.BUCH. Es ist eine kulinarische Einladung zum Genuss regionaler und frischer Nahrungsmittel und zum verantwortungsvollen Umgang mit diesen. Im Buch finden sich zahlreiche Restlrezepte, gegliedert nach Jahreszeiten, viele hilfreiche Tipps zum Einkauf, zur Lagerung und Haltbarmachung von Lebensmitteln sowie Saisonkalender für Gemüse und Obst.

    KOCH.KUNST.BUCH zum Durchblättern oder Runterladen!

    Lebensmittel - Mittel zum Leben

    Spck, Zigarettenpackung und Plastikflaschen in einer Mülltonne
    Die Osterfeiertage stehen vor der Tür und laufen dieses Jahr aufgrund der Pandemie und der damit verbundenen Ausgangsbeschränkungen sicher anders ab als in den Vorjahren. Doch auch wenn die Familienfeiern nur im ganz engen Kreis pro Haushalt stattfinden können, dürfen Osterschinken, Striezel und bunte Ostereier nicht fehlen. Nach den Feiertagen ist der Kühlschrank meist immer noch voll, das Ablaufdatum überschritten und Lebensmittel werden weggeworfen. weiter

    Benutzungsberechtigung TKB

    TKB-Container Außenansicht
    Aktuell erreichen uns vermehrt Anfragen zur Nutzungsberechtigung unserer TKBs (Tierkörperbeseitigungs-Sammelstellen), vor allem in Bezug auf Wildtierkörper. Hier dazu eine Information der NÖ Landesregierung.

    Zusammenfassend daraus können im Straßenverkehr verunfallte Wildtiere in eine TKB gebracht werden. Wildtiere, die im Wald verendet sind oder getötet wurden, sind über die Firma Saria in Tulln zu entsorgen und dürfen genauso wie seuchenverdächtige Wildtiere nicht in einer TKB abgegeben werden.
    pdfRichtlinien Benutzung TKB GV Krems (601 KB)

    Kunststoff - Fluch oder Segen?

    Mitarbeiter wirft kaputten Wäschekorb in die Hartplastik-Mulde
    Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff! Kunststoff ist eine der ganz großen Errungenschaft der Menschheit: eine medizinische Operation auf dem heutigen Stand der Technik ließe sich ohne Kunststoff gar nicht mehr durchführen. Dem gegenüber steht aber die Flut an Einmal-Plastik, dass wie der Name sagt nur einmal verwendet wird, danach eingeschmolzen und recycelt werden muss, wie beispielsweise Plastikflaschen. weiter

    Prospektflut im Altpapier

    Frau hinter voller Altpapiertonne und Zusatz-Papiersack
    Im Bezirk Krems sammelten im vergangenen Jahr 56.800 Einwohnerinnen und Einwohner 4.600 Tonnen Papier und Kartonagen. Diese teilten sich zu einem Drittel in Kartons und zu zwei Drittel in Altpapier auf. Die oft übervollen Altpapiertonnen hat das Institut für Abfallwirtschaft der Universität für Bodenkultur genau unter die Lupe genommen. Per Zufallsprinzip erfolgte die Auswahl der Gemeinden und damit die gezogenen Altpapier-Proben. weiter

    Corona und Abfall

    Mann wirft Müll in Mülltonne
    Abfallentsorgung zu Hause
    Viele verbringen seit mehr als einem Jahr mehr Zeit zu Hause. Homeoffice, Homeschooling und die geschlossene Gastronomie sind Gründe für vermehrtes Kochen zu Hause. Dadurch werden auch mehr Lebensmittel gekauft, die leider nicht immer zur Gänze verbraucht werden. Auch Take-Away ist eine gern genutzte Möglichkeit zur Unterstützung des Heurigen oder Restaurants in der Nähe. Damit verbunden steigt die Abfallmenge zu Hause. Richtiges Mülltrennen ist daher ein wichtiger Schritt, die Abfallmengen im Griff zu haben und die eigenen Mülltonnen vor dem Übergehen zu bewahren. weiter

    Abfallbilanz 2020 – Menge übersteigt erstmals 40.000 Tonnen

    Rund 750 Kilo Abfall fiel 2020 pro Einwohner im Bezirk Krems an, eine Steigerung um 50 Kilo pro Person oder fast 7 Prozentpunkte mehr zum Vorjahr. Die gesamte Jahresabfallmenge betrug mehr als 42.000 Tonnen. Damit wurde die unglaubliche 40.000 Tonnenmarke erstmals überschritten. Stieg die Menge an Abfall in den letzten Jahren kontinuierlich um ein paar Prozentpunkte, so ist die aktuelle Steigerungshöhe mit 2.700 Tonnen beachtlich hoch. weiter

    Abfall einfach weg: Digitale Umweltbildung für das Klassenzimmer

    Grafik Abfall,  einfach weg.
    Die NÖ Umweltverbände bieten die Online-Plattform abfall-einfachweg.at für Pädagog*innen an.
    Damit ist auch in herausfordernden Zeiten ein digitales Angebot für den Schulbetrieb im Bereich Umweltbildung verfügbar.
    weiter

    NÖ Seuchenvorsorgeabgabe - Neufestsetzung per 01.01.2021

    Mit Wirkung 01.01.2021 wurde vom NÖ Landtag eine Valorisierung der NÖ Seuchenvorsorgeabgabe beschlossen.
    Als Berechnungsbasis dient das jährliche Restmüllbehältervolumen.
  • Bis zu 3.500 Liter werden jährlich € 15,- berechnet.
    Die überwiegende Anzahl der NÖ Haushalte ist damit erfasst.
  • Pro angefangener weiterer 1.000 Liter Jahresrestmüllvolumen werden € 4,40 hinzugerechnet.
    Die Verrechnung erfolgt anteilig mit den quartalsweisen Lastschriftanzeigen (in der Vergangenheit wurde der gesamte Jahresbetrag im 2. Quartal verrechnet).

    Die Seuchenvorsorgeabgabe ist eine reine Landesabgabe, wird aus verwaltungsökonomischen Gründen vom GV-Krems eingehoben und in weiterer Folge direkt an das Land NÖ abgeführt.

    Information zur NÖ Seuchenvorsorgeabgabe finden sie auf folgenden Seiten:
    Allgemeine Informationen:
    Allgemeine Informationen
    Antworten auf häufig gestellte Fragen:
    häufig gestellte Fragen (FAQs)
    Gesetzestext NÖ Seuchenvorsorgeabgabe:
    Gesetzestext im RIS (Rechtsinformationssystem)

  • Unerwünschte Werbepost abbestellen

    Volles Postkastl und Werbematerial an der Tür? Oftmals geht der Briefkasten förmlich über. Es gibt mehrere Möglichkeiten seine "Werbepost" zu reduzieren und das Abbestellen ist einfach. weiter

    Koch.Kunst.Buch fürs regionale Kochen

    Wir freuen uns, Ihnen das soeben erschienene "Koch.Kunst.Buch" der Abfallberater der NÖ Umweltverbände nun auch online präsentieren zu dürfen. Das "Koch.Kunst.Buch" ist eine kulinarische Einladung für den Genuss regionaler und frischer Nahrungsmittel und dem verantwortungsvollen Umgang mit diesen.

    Sie finden in dem Buch zahlreiche "Restlrezepte" gegliedert nach Jahreszeiten, viele hilfreiche Tipps zum Einkauf, der Lagerung und der Haltbarmachung von Lebensmitteln sowie einen Saisonkalender. Künstlerisch gestaltet wurde das KOCH.KUNST.BUCH von Alexander Bisenz.

    Das Koch.Kunst.Buch können Sie online unter demLink Koch.Kunst.Buch durchblättern und downloaden.

    Wenn Sie an dem Original interessiert sind, einfach rückmelden. Wir schicken Ihnen ein kostenloses Exemplar (solange der Vorrat reicht) am Postweg zu. - Anfrage an info@gvkrems.at bzw. Abfalltelefon unter 02734/32333-33.



    Neue WSZ-Öffnungszeiten 2021

    In einigen Wertstoffsammelzentren gibt es seit Jahresbeginn neue Öffnungszeiten. Die aktuellen Öffnungszeiten finden Sie im "live-Ticker" in der Spalte rechts.

  • WSZ LANGENLOIS - Dienstag, Mittwoch und Freitag 8-18 Uhr NEU
  • WSZ OST in Walkersdorf - Montag, Mittwoch und Donnerstag 8-18 Uhr NEU
  • WSZ NORD in Gföhl - Donnerstag und Freitag 8-18 Uhr
  • WSZ MAUTERN - Montag, Mittwoch und Freitag 8-18 Uhr NEU
  • WSZ SÜD - Dienstag und Donnerstag 8-18 Uhr
  • WSZ MITTE in Stratzing - Mittwoch 8-18 Uhr
  • WSZ SENFTENBERG - jeden 2. Donnerstag (ungerade KW) 8-18 Uhr
  • WSZ PAUDORF - Dienstag 8-18 Uhr
  • WSZ SCHÖNBERG - Donnerstag 8-18 Uhr NEU
  • WSZ RASTENFELD - Montag 8-18 Uhr
  • WSZ MARIA LAACH - jeden 2. Dienstag (ungerade KW) 13-18 Uhr
  • WSZ AGGSBACH - jeden 2. Freitag (gerade KW) 16-18 Uhr
  • WSZ ROSSATZ-ARNSDORF - jeden 2. Dienstag (gerade KW) 8-18 Uhr
  • WSZ WEINZIERL/WALDE - Donnerstag 8-18 Uhr
  • WSZ SANKT LEONHARD - jeden 2. Donnerstag (gerade KW) 8-18 Uhr
  • WSZ MÜHLDORF - Montag und Mittwoch 8-18 Uhr NEU
  • WSZ LICHTENAU - Dienstag 8-18 Uhr

    Das WSZ Dürnstein ist ab 2021 geschlossen!

  • Bereits 6.300 SMS Teilnehmer

    SMS-Service: Morgen Altpapier oder Restmüll? Ihr Handy erinnert Sie automatisch an die bevorstehenden Abfuhrtermine. Bereits 6.300 Teilnehmer nutzen die kostenlose Serviceeinrichtung des GV-Krems zur Erinnerung an die jeweils bevorstehenden Abfuhr-Termine für Restmüll, Altpapier, Biomüll und Gelber Sack/Gelbe Tonne. weiter

    Coronavirus (COVID-19): WSZ im "Lockdown" weiterhin offen

    Auf Basis der aktuellen Rechts- und Informationslage zu COVID-19 gelten ab sofort folgende Bestimmungen

    Das WSZ sollte, in der Zeit der Krise, nur für wirklich dringende,
    unaufschiebbare Entsorgungsgänge genutzt werden.


    Regeln zur Nutzung der Wertstoffsammelzentren (WSZ)
  • Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske!
  • 2 Meter Mindestabstand zu anderen Personen einhalten!
  • Abfälle vor der Anlieferung am Fuhrwerk bereits vorsortieren!
  • Abfälle eigenhändig ausladen und entsorgen!
  • max. 2 Personen dürfen fürs Entladen das Fahrzeug verlassen!
  • Aufenthalt so kurz wie möglich halten!
  • Den Anweisungen des Betriebspersonals ist unbedingt Folge zu leisten!
  • Die Berechtigungskarte ist unaufgefordert vorzuweisen!

    Parteienverkehr im Verbandsbüro
    Die Bürgerservicestelle des GV-Krems ist für den persönlichen Parteienverkehr geöffnet. Zutritt nur mit FFP2-Maske! Telefonische Anfragen - 02734/32333-0 - bzw. per mail - info@gvkrems.at

    Infos dazu beim Abfalltelefon unter 02734/32333-33.

    Ihr GV-Krems

  • Abfallentsorgung in Corona Zeiten - gemeinsam mit der Bevölkerung sicherstellen

    In Corona Zeiten setzen wir auf ein Miteinander mit der Bevölkerung zur Aufrechterhaltung des Betriebs in der Abfallwirtschaft. Obmann Pfeifer: "Die Abfallwirtschaft und unsere Infrastruktur zur Entsorgung sind im Verbandsgebiet sehr gut aufgestellt. Wir als Verband stellen damit gemeinsam mit unseren Gemeinden die Entsorgungswirtschaft sicher. Wir leben vom gemeinsamen Miteinander, daher ersuchen wir unsere Bürgerinnen und Bürgern insbesondere jetzt mitzuhelfen."

    WSZ-Besuch nur in dringenden Fällen
    Suchen sie unsere Sammelzentren nur für unaufschiebbare Entsorgungsgänge auf. Der Fokus in der kommunale Abfallwirtschaft ist auf die Gesundheit der Bevölkerung und aller MitarbeiterInnen gerichtet. Geschäftsführer Wildpert: "In unseren Sammelzentren herrschen besondere Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. Mit den strikten Verhaltensregeln vor Ort wollen wir ihre Sicherheit und Gesundheit gewährleisten. Es ist unser Ziel, die Bevölkerung in dieser Zeit als verlässlicher Partner zu begleiten."

    Abfallvermeidung jetzt besonders wichtig
    "In der jetzigen Situation ist Abfallvermeidung vorrangig. Wir beim GV-Krems wollen Abfälle erst gar nicht entstehen lassen. Das gilt besonders in diesen Tagen. Vermeidung verringert die Abfallmengen im Haushalt. Viele kleine Schritte im Alltag helfen dabei," so Geschäftsführer Wildpert. Müll-Trennen ist das Gebot der Stunde, in Corona-Zeiten aber ganz besonders. Gerade in den nächsten Tagen und Wochen ist es notwendig, verantwortungsvoll zu handeln. Helfen Sie dabei mit!

    Richtige Mülltrennung bereits zuhause
    Gerade bei der Anlieferung zu den Sammelzentren ist die richtige Trennung von Abfällen wichtig. "Sollten sie unbedingt eines unserer Sammelzentren aufsuchen müssen, so ist es wesentlich, dass dort schnell und richtig getrennt werden kann. Daher bitte ich sie bereits zu Hause ihren Abfall gut vorzusortieren. Die Teamarbeit vor Ort, auch mit der Bevölkerung ist für eine funktionierende Recyclinglandschaft besonders wichtig", so Abfallberater Weixelbaum.

    Vom ASZ (Altstoffsammelzentrum) zum WSZ (Wertstoffzentrum)

    Seit dem Jahr 2005 betreibt der GV Krems gemeindeübergreifende Sammelzentren (ASZ), mit der Idee, dass jeder Bürger jedes ASZ im Bezirk Krems-Land nutzen kann. Somit wurde eine flächendeckende Entsorgungsmöglichkeit für den gesamten Bezirk Krems-Land geschaffen. Es gab zu dieser Zeit kein vergleichbares System in NÖ. Jetzt, 15 Jahre später, ist es an der Zeit zu evaluieren und zu verbessern und vom Altstoffsammelzentrum zum Wertstoffsammelzentrum zu wachsen.

    Mehr als 400 Anlieferungen pro Tag
    Am alten ASZ-Standort in Langenlois kann - auf Grund der hohen Anlieferfrequenz - keine zeitgemäße Entsorgung mehr geboten werden. An Spitzentagen werden bis zu 45 Anlieferungen, im Jahresmittel noch immer 39 pro Stunde (also 1,30 Min. pro Fahrzeug) gezählt. Ein dementsprechendes Verkehrschaos, verbunden mit Ärger und Frust, entsteht dabei und darunter leidet auch die Sammelqualität.

    Zu entsorgende Abfallmenge
    Rund 3.500 Tonnen aufgeteilt auf 48 unterschiedliche Sammelfraktionen, davon 27 Wert- und Altstofffraktionen (z.B. 616 to Altholz, 415 to Sperrmüll, 310 to Alteisen, 215 to Kartonagen, 93 to Elektrogeräte usw.) sowie 21 unterschiedliche Problemstoff-Fraktionen (z.B. Altöl, Medikamente, Spraydosen, Batterien usw.) werden pro Jahr gesammelt.

    Daten und Fakten zum neuen WSZ
  • Bauzeit: Oktober 2020-August 2021:
  • Baukosten: ca. 1,5 Mio Euro
  • Öffnungszeiten: Dienstag - Mittwoch - Freitag
  • Bauausführende Firmen: Generalunternehmer ARGE : TREPKA (Obergrafendorf) - Pittel & Brausewetter (Herzogenburg)

  • Online-Tool "Abfall - einfach weg?!"

    Die NÖ Umweltverbände haben die Online-Plattform für Pädagog*innen überarbeitet und damit das Angebot im Bereich Umweltbildung rechtzeitig zum Schulstart ausgebaut.
    weiter

    Zweites Leben für 7.700 Elektrogeräte

    Unter dem Motto "reparieren statt wegwerfen" wurde von Juli 2019 bis Mai 2020 der Reparaturbonus NÖ angeboten. weiter

    Diebstahl von Müll durch illegale Sammler ist keine Bagatelle

    Derzeit erreichen die NÖ Umweltverbände wieder Meldungen, dass nach dem Corona-Lockdown wieder eine Zunahme von illegalen Müllsammeltätigkeiten durch ausländische Sammler (Kleinmaschinenbrigaden) zu beobachten ist.
    weiter

    "Übernahmebedingungen" in den Wertstoffsammelzentren

    Unter Einhaltung einiger Übernahmebedingungen sind sämtliche Wertstoffsammelzentren in Vollbetrieb. - Geöffnete Standorte finden Sie im "live-Ticker" in der rechten Spalte bzw. wie gewohnt am Abfuhrkalender.

    Bitte bedenken Sie:
  • Ein Sammelzentrum ist ein "Hotspot" für die Übertragungsmöglichkeit von COVID 19!
  • Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören - meiden Sie das Sammelzentrum!
  • Befolgen Sie bitte die unten stehenden Maßnahmen!


    Verhalten im WSZ

  • 2 Meter Mindestabstand zu anderen Personen einhalten!
  • Abfälle vor der Anlieferung am Fuhrwerk bereits vorsortieren!
  • Abfälle eigenhändig ausladen und entsorgen!
  • Max. 2 Personen dürfen fürs Entladen das Fahrzeug verlassen!
  • Aufenthalt so kurz wie möglich halten!
  • Den Anweisungen des Betriebspersonals ist unbedingt Folge zu leisten!
  • Die Berechtigungskarte ist unaufgefordert vorzuweisen!


    Allgemeine Hygiene- und Präventivmaßnahmen
  • Keine Einfahrt für Personen die zur Risikogruppe im Sinne des COVID 19 gehören oder wenn Sie sich krank fühlen oder Fieber haben.

    Schützen Sie sich - Schützen Sie die Anderen! Wir danken Ihnen

    Ihr GV-Krems

  • 5.000 Tonnen weggeworfene Zigarettenstummel schaden der Umwelt

    Etwa 80 Prozent der Zigarettenstummel weltweit landen durch unachtsames Entsorgen in der Natur und gelangen so in unsere Natur und Umwelt. 15 Milliarden Zigaretten werden jährlich in Österreich geraucht. Dadurch fallen rund 5.000 Tonnen Zigarettenstummel an.
    weiter

    Verbandsvideo zum Thema Behältertausch und Wertstoffsammelzentren

    Beim Drehtag mit dem Sender P3TV Ende November konnte ein kleiner Teil der Aufgaben des GV-Krems - wie den Mülltonnentausch bei den Haushalten - dargestellt werden. Ebenso wurde der Einsatz der GV-Berechtigungskarte in den Wertstoffsammelzentren festgehalten. weiter

    Brandgefährliche Lithiumbatterien gehören nicht in den Hausmüll

    Lithium Information
    Immer noch landen zu viele Batterien im Restmüll. Laut einer Studie der Montanuniversität sind in 10 Tonnen Restmüll etwa 190 Batterien, 10 Lithium-Batterien und 5 Lithium-Ionen-Akkus, was zu zahlreichen Bränden in Entsorgungsbetrieben führt!
    weiter

    1.000 Elektrogeräte nicht in der Tonne gelandet, sondern repariert

    Das Land Niederösterreich, die NÖ Umweltverbände und die Wirtschaftskammer Niederösterreich starteten im Sommer den "Reparaturbonus NÖ": Mit diesem werden niederösterreichische Haushalte getreu dem Motto "reparieren statt wegwerfen" mit 50 Prozent der Kosten und maximal 100 Euro jährlich bei der Reparatur von Elektrogeräten unterstützt.
    weiter

    NÖLI-Sammlung läuft wie geschmiert

    Die im Jahr 2002 eingeführte Altspeisefettsammlung mit dem NÖLI hat sichzu einer wahren Erfolgsstory entwickelt. weiter

    Online-Formulare

    Bestellung von Müllbehältern einfach und praktisch. Die Online-Formulare finden Sie links unter "Dokumente & Formulare". weiter



    Tipps & Aktionen
    Termine & Infos
    Sammelzentren
    Öffnungszeiten Sammelzentren
    Heute ist kein WSZ geöffnet.
    Abholtermine

    Montag 02.08.2021

    Aggsbach
    Restmüll, WHA
    Gedersdorf
    Bio
    Gföhl
    Altpapier, WHA
    Grafenegg
    Restmüll, Haushalte
    Hadersdorf-Kammern
    Bio
    Langenlois
    Bio, Stadt Langenlois / Restmüll 14-tägig
    Bio, Stadt Langenlois / Restmüll monatlich
    Mautern an der Donau
    Restmüll, Restmüll wöchentlich
    Schönberg am Kamp
    Bio
    Senftenberg
    Altpapier, Haushalte
    Spitz
    Restmüll, Haushalte

    alle Termine
    Sammelinseln
    Festkalender NÖ
    SoGutWieNeu

    Weißenkirchen in der Wachau

    Alufelgen
    Alufelgen ...
    Details

    Akzeptieren

    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.