die NÖ Umweltverbände
FAQ


Ältere Beiträge


Bezirksübergreifende Mitarbeiterschulung beim GV-Krems in Stratzing

Zum ersten Mal in NÖ wurde eine bezirksübergreifende Mitarbeiterschulung für die Betreuer der Wertstoffsammelzentren angeboten. Beim Zentrallager in Stratzing wurde gemeinsam für die 13 WSZ-Mitarbeitern des GV-Krems und den 12 Außendienstmitarbeitern des Verbandes Hollabrunn ein Schulungstag organisiert. weiter

1.000 Elektrogeräte nicht in der Tonne gelandet, sondern repariert

Das Land Niederösterreich, die NÖ Umweltverbände und die Wirtschaftskammer Niederösterreich starteten im Sommer den "Reparaturbonus NÖ": Mit diesem werden niederösterreichische Haushalte getreu dem Motto "reparieren statt wegwerfen" mit 50 Prozent der Kosten und maximal 100 Euro jährlich bei der Reparatur von Elektrogeräten unterstützt.
weiter

GV-Krems bei Zivilschutztag in Paudorf vertreten

Zum dritten Mal in Folge veranstaltete die Marktgemeinde Paudorf Anfang Oktober am Niederösterreichischen Zivilschutztag eine Leistungsschau der Einsatzorganisationen. Zusätzlich diente die Veranstaltung als Plattform, um den Bürgern einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt zu präsentieren. weiter

"Müllis" jetzt auch für Volksschulklassen

"Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr!" war das Motto beim Abfalltrennprojekt in den Kindergärten vor 3 Jahren. Jetzt wurde das Projekt auch auf die Volksschulen im Bezirk ausgeweitet. Zum Projektstart brachte Abfallberater Günter Weixelbaum die bunten Vorsammelbehälter in der Volksschule Paudorf vorbei. Eine Infotafel mit Zeichnungen und Piktogrammen der "Familie Tonni" auf denen einfach und altersgerecht dargestellt wird, welche Abfälle in welches Küberl gehören, ergänzte das Projekt, und soll so auch nachhaltig zum "Mülltrennen" animieren. Zahlreiche Volksschulen wie jene in Mühldorf, Spitz, Senftenberg, Bergern usw. wurden bereits mit den Vorsammelbehältern ausgestattet.

  • Tipp! Die Ausstattung ist für die Volksschulklassen kostenlos und wird vom GV Krems finanziert. Bei Interesse bitte mit dem GV Krems Kontakt aufnehmen. Abfalltelefon 02734/32333-33

  • Geschirrmobil bereits fürs nächste Jahr reservieren

    Sichern Sie sich die Gewissheit eines "Sauberhaften Festes" und reservieren das Geschirrmobil für Ihre Veranstaltung im nächsten Jahr. An einigen Wochenenden ist das Geschirrmobil im nächsten Jahr bereits vergeben! weiter

    GV Obmann Walter Harauer gibt bekannt:

    Am 14. Sept. 1999 wurde ich zum Obmann des Gemeindeumweltverbandes Krems bestellt und am 21.September 1999 zum Obmann des Gemeindeabgabenverbandes gewählt.

    Nach nunmehr 20 Jahren gebe ich meinen Rücktritt als Obmann des Gemeindeverbandes für Abgabeneinhebung und Umweltschutz im Bezirk Krems, per 30.9.2019 bekannt.

    "Es waren sehr intensive Jahre in denen viele Projekte umgesetzt wurden, allen voran natürlich das flächendeckende Netz der Abfallsammelzentren (Wertstoffsammelzentren). Ich denke aber auch an die Zusammenführung der beiden Verbände, die Errichtung des Bürogebäudes in Langenlois verbunden mit dem neuen Verbandssitz in Langenlois oder die Abwicklung der Getränkesteuerrückzahlungen, der Beginn der Umstellung von Diesel- auf Elektrofahrzeuge und viele andere Maßnahmen.
    Diesen - weit über unsere Bezirksgrenzen hinaus - riesigen Erfolg "unseres" GV Krems verdanken wir aber ausschließlich dem Vertrauen der Bevölkerung dieses Bezirkes in die Institution "GV Krems" und die Bereitschaft die gesetzten Maßnahmen mitzutragen und die errichteten Projekte auch zu nützen und anzunehmen.
    Keine Idee und kein Projekt wird erfolgreich sein, wenn es nicht von den Betroffenen zum Leben erweckt wird.
    Für dieses Vertrauen in den GV Krems möchte ich mich bei der Bevölkerung diese Bezirkes aber auch bei meinen Wegbegleitern im Vorstand und den Mitarbeitern und Kollegen im Büro und in den WSZ auf das Allerherzlichste bedanken und wünsche mir dass Sie, meine sehr verehrten Damen und Herren, gemeinsam mit unserem GV Krems auch die Zukunft erfolgreich in diesem wunderschönen Bezirk gestalten und prägen werden."

    Alles Gute, viel Glück und Gesundheit, wünscht Ihnen
    Ihr Obmann a.D.
    Walter Harauer


  • Der GV Krems bedankt sich bei Bgm. Walter Harauer für seine außerordentlichen Leistungen während der 20 jährigen Tätigkeit als Obmann des GV Krems. Bis zur Bestellung eines neuen Obmannes wird Obmann Stv. Bgm. Anton Pfeifer (MG Grafenegg) die Agenden des Obmannes weiterführen.

  • Stellenausschreibung - Allgemeine Verwaltung

    Der Gemeindeverband Krems bringt 1 Dienstposten für den Bereich "Bautechniker/in mit Außendienst" zur Ausschreibung.
    pdfDokument herunterladen (84 KB)

    Erstes „Wertstoffsammelzentrum“ eröffnet

    Mitte September war es soweit. Die neue Sammeleinrichtung in Rastenfeld wurde eröffnet. Mit einem Investitionsvolumen von rd. 1,100.000 Euro wurde erstmals ein "WSZ - Wertstoffsammelzentrum" errichtet. An der Umsetzung von weiteren WSZ im Bezirk wird bereits gearbeitet. Bestehende Sammelzentren werden in den nächsten Wochen und Monaten ebenfalls neu beschildert und dem Erscheinungsbild eines Wertstoffsammelzentrums angepasst. "So soll die Nutzung der Sammelzentren zukünftig noch einfacher und kundenfreundlicher gestaltet werden," so Abfallberater Günter Weixelbaum zu den künftigen Vorhaben.


    Das neue Wertstoffsammelzentrum in Rastenfeld ist jeden Montag ganztägig von 8-18 Uhr offen

    Aktuelle Verbandszeitung - GV-INFO

    Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe der "GV-INFO".

    Aus dem Inhalt:
  • Abfallsammlung - FAQ
  • 2 Millionen Besucher
  • WSZ Rastenfeld eröffnet
  • Reparaturbonus
  • Batterien und Akkus
  • Sammelhilfen und Angebote
  • pdfDokument herunterladen (1.618 KB)

    Bereits 5.680 SMS-Teilnehmer

    Morgen Altpapier oder Restmüll? Ihr Handy erinnert Sie automatisch an die bevorstehenden Abfuhrtermine. Bereits 5.680 Teilnehmer nutzen die kostenlose Serviceeinrichtung des GV-Krems. weiter

    2 Millionen ASZ-Besucher

    Die seit dem Jahr 2005 in Betrieb befindlichen Abfallsammelzentren (ASZ) sprengen alle Rekorde. Im ASZ Gföhl konnten Verbandsobmann Bgm. Walter Harauer, Bgm. Ludmilla Etzenberger (Gföhl) und GF Gerhard Wildpert Herrn Peter Weichseldorfer aus Untermeisling, als 2,000.000ste "Abfallüberbringer" begrüßen.
    Als kleines Dankeschön wurde Herrn Weichseldorf ein Obstbaum, ein Bioküberl inkl. den kompostierbaren Einstecksackerln überreicht.

    220.000 Tonnen Abfälle entsorgt
    2 Millionen Besucher brachten bisher rd. 220.000 to Abfall in die Sammelzentren.
    Dazu Obmann Bgm. Walter Harauer: "Als wir im Jahr 2005 mit dem Projekt der flächendeckenden bezirksweiten Abfallsammelzentren starteten, gab es sehr viele Skeptiker. Ist sowas machbar? Finanzierbar? Umsetzbar? Es gab keine Erfahrungswerte in NÖ. Wir ließen uns davon aber nicht beeindrucken und jetzt sprechen die Zahlen für sich. 2 Millionen Mal haben die Haushalte die ASZ benutzt und bisher die unvorstellbare Menge von 220.000 Tonnen an Abfällen, Wertstoffen, Altstoffen und Problemstoffen fachgerecht entsorgen können. 70 % davon konnten wir dem Recycling oder einer Verwertung zuführen. Die restlichen 30 % konnten wir immerhin noch zur Energiegewinnung in Dürnrohr oder in Wien verwenden!"

    GF Gerhard Wildpert: "In der Zwischenzeit kommen pro Jahr mehr als 200.000 Bürger und Bürgerinnen in die ASZ. Wir werden daher den Ausbau der vorhandenen Standorte vorantreiben. In Rastenfeld, Walkersdorf und Langenlois werden wir bereits die nächste Generation der Sammelzentren errichten. Investitionsvolumen geschätzte 3 Mio. Euro.

    100.000 ASZ Besucher im ersten Halbjahr

    Ungebrochen ist der Zustrom in den ASZ. Knapp 100.000 Besucher wurden von Jänner bis Juni in den 19 GV-Abfallsammelzentren gezählt. Nicht enthalten sind dabei die Anlieferungen bei den öffentlich zugänglichen Strauchschnittplätzen, die außerhalb der ASZ-Öffnungszeiten passieren. Das Monat mit der größten Besucherfrequenz war der April mit exakt 18.926 Anlieferungen. Auch die Tagesverteilung der Besucher ist relativ konstant und von der Uhrzeit kaum abhängig. Durchschnittlich wurden 22 Anlieferungen pro Stunde abgefertigt.

    Kurzvideo zum Reparaturbonus

    Über die kommunale Abfallsammlung werden in Niederösterreich jährlich über 13.000 Tonnen Elektroaltgeräte getrennt gesammelt und nach Möglichkeit recycelt. Die Reparatur von defekten Geräten ist jedoch in den meisten Fällen die ökologischere Alternative und trägt wesentlich zur Abfallvermeidung bei.
    August 2019
    weiter

    Reparaturbonus NÖ: Reparieren statt wegwerfen

    Die gemeinsame Aktion des Landes Niederösterreich, der NÖ Umweltverbände und der Wirtschaftskammer Niederösterreich steht unter dem Motto "reparieren statt wegwerfen" und soll die Anzahl an durchgeführten Reparaturen in Niederösterreich steigern.
    Juli 2019
    weiter

    "Behördliche Sperre" der Tierkörpersammelstelle Langenlois

    Auf Grund eines Defektes der Kühlung bei der Tierkörpersammelstelle in Langenlois (bei der Kläranlage in der Krumpöck-Allee 22) ist diese aufgrund hygienischer Gründe BEHÖRDLICH GESPERRT.

    Bitte nutzen Sie eine der 3 weiteren TKB Sammelstellen im Bezirk.

  • Mautern - beim ASZ
    Austraße 39, 3512 Mautern

  • Gföhl - beim ASZ
    Langenloiser Straße 92, 3542 Gföhl

  • Aggsbach Markt - bei der Kläranlage
    Willendorf 72, 3641 Aggsbach Markt


  • Berechtigungskarte zeigt ASZ-Besucherströme deutlich auf

    Seit Jahresbeginn 2018 werden die ASZ-Anlieferungen elektronisch erfasst. Bisher wurden 200.000 Besucher durch die 12 ASZ-Mitarbeiter registriert. Anfängliche Nutzer aus fremden Bezirken bzw. nicht berechtigte Anlieferungen von Gewerbetrieben konnten so rasch den Sammelzentren fern gehalten werden. weiter

    Neues Umwelttheater - jetzt buchen

    Gerade bei den Jüngsten ist es besonders wichtig, von klein auf das Interesse für unsere Umwelt und deren Schutz zu wecken. Schon seit einigen Jahren bieten der Gemeindeverband Krems den 3. und 4. Klassen der Volksschulen die kostenlose Möglichkeit das Umwelttheater zu buchen.

    Die NÖ Umweltverbände haben aufgrund des Erfolgs beschlossen dieses Umweltbildungsangebot neu zu entwickeln. Daher wird das Umwelttheater unter dem Titel ""AnTONNIa checkt die echten Helden" neu aufgelegt und angeboten. Infos dazu beim Abfalltelefon unter 02734/32333-33

    Die Inhalte kreisen um AnTONNIa, die sprechende Restmülltonne, die von einer Schauspielerin verkörpert wird.
    Sie erzählt direkt in der Schulklasse über ihr anstrengendes und mühsames Alltagsleben, das durch die Menschen und deren falsche Trennung von Abfällen (z.B. Bio, Metall etc.) geprägt ist. Die Kinder erarbeiten gemeinsam die Lösung für AnTONNIas Problem und erfahren dabei mehr über den richtigen Weg der
    Abfalltrennung. Mit Spiel, Spaß und hohem pädagogischen Nutzen bekommen die Kinder vermittelt, dass Müll nicht wertlos ist, sondern richtig gesammelt und getrennt als Rohstoff wieder Verwendung finden kann.

    Eine der vielen Herausforderungen für die Zukunft ist der sinnvolle Umgang mit unseren Ressourcen. Es ist nur mehr eine Frage der Zeit, bis wichtige Rohstoffquellen versiegen. Aus diesem Grund ist eine Abfallwirtschaft, die als Kreislaufwirtschaft gedacht wird, ein Gebot der Stunde. Durch richtige Trennung, Sammlung und Recycling werden Abfälle wieder zu Rohstoffen für neue Produkte.

    Zur Anmeldung

    Keine „Baustellenabfälle“ ins ASZ

    Künstliche Mineralfasern (KMF) - bezeichnet auch als Glas-, Stein- oder Mineralwolle sind gefährlich. Sie brechen beim Verarbeiten auf und gelangen ohne Atemschutz bis in die Lunge. Die Fasern sind ähnlich wie bei Asbest und stehen unter Verdacht krebserregend zu sein. Auch färbige Dämmplatten aus Polystyrol (XPS-Platten) oder auch als "Styrodur" bekannt, gelten ebenfalls als gefährlicher Abfall.

    Diese Materialien, die hauptsächlich als Wärme- bzw. Feuchtigkeitsisolierung beim Hausbau ihre Verwendung finden dürfen auf Grund der fehlenden Sammelerlaubnis für die Sammlung von gefährlichen Abfällen im ASZ, nicht übernommen werden.

    Die Entsorgung kann ausschließlich nur bei einem befugten Entsorger erfolgen. (z.B. NUA-Abfallwirtschaft GmbH, 3500 Krems-Gneixendorf, neben Flugplatz in Gneixendorf, oder Entsorgungsservice Krems GmbH, Altweidlinger Straße 1, 3500 Krems )

    NÖ-Leistungstachometer - Spitzenergebnisse für GV-Gemeinden

    Restmüll, biogene Abfälle und Altpapier digital erfasst und transparent dargestellt

    Mit dem Ziel, die kommunale Abfallwirtschaft digitaler und transparenter zu machen, wurde vom Land NÖ der "Leistungstachometer" entwickelt. Dieser ermöglicht erstmalig einen umfassenden Einblick in Leistungen und Gebühren der Abfallwirtschaft in NÖ. In Form von farbig hinterlegter Tachometer für Leistungen (gering bis ausgezeichnet) und Gebühren (niedrig bis hoch) werden Ergebnisse einer niederösterreichweiten Datenerhebung dargestellt. Über ein Auswahlfeld kann der "Tachostand" für jede Gemeinde in NÖ abgefragt werden. Die 30 Verbandsgemeinden des GV-Krems schneiden dabei hervorragend ab.

    Die Basis für den "Leistungstachometer" bildet eine eigens aufgesetzte NÖ Datenbank. Darin werden angebotene Services bei Restmüll, biogenen Abfällen und Altpapier für alle NÖ Gemeinden erfasst und abgebildet. Die 2009 festgelegten Qualitäts-Standards der NÖ Umweltverbände dienen als Bewertungsgrundlage für die erhobenen Daten. Ebenso werden Gebühren für die jeweiligen Abfallfraktionen sowie eine verbandsweite Bewertung des Service an den Sammelzentren erfasst und gegenübergestellt.
    Ergebnisse sämtlicher NÖ Gemeinden

    Batterien und Akkus gehören nicht in den Restmüll

    Alte Batterien und Akkus im Restmüll stellen ein oftmals unterschätztes Sicherheitsrisiko für Mensch und Umwelt dar. Anlässlich des Internationalen Tages der Batterien am 18. Februar ruft die Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle (EAK) zur richtigen Handhabung auf und informiert über die sachgemäße Sammlung und Entsorgung von Batterien und Akkus. Der GV Krems unterstützt diese Aktivitäten.

    Batterien und Akkus sind kleine Energiekraftwerke, die den reibungslosen Betrieb unserer Elektrogeräte ermöglichen. Je nach Batterie-Typ können sie neben wertvollen Rohstoffen wie Nickel, Mangan, Kobalt, Kupfer oder Lithium auch Quecksilber und andere Schwermetalle enthalten, die giftige Emissionen verursachen.

    In NÖ werden rund 780 Tonnen Batterien im Jahr gesammelt. Auf keinen Fall gehören die Batterien in den Restmüll. Jeder Konsument kauft im Schnitt 17 Batterien im Jahr, doch nur 45 Prozent der Batterien werden gesammelt und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt.

    Im Verbandsgebiet des GV Krems stehen 19 Abfallsammelzentren zur Verfügung wo diese kostenlos abgegeben werden können. Auch in Geschäften, die Batterien und Akkus verkaufen, können ausgediente Energiespender kostenlos in dafür vorgesehenen, gekennzeichneten Batteriesammelboxen abgegeben werden

    Unerwünschte Post abbestellen

    Volles Postkastl und Werbematerial an der Tür? Oftmals geht der Briefkasten förmlich über. Es gibt mehrere Möglichkeiten seine "Post" zu reduzieren und das Abbestellen ist einfach. weiter

    NÖLI-Sammlung läuft wie geschmiert

    Die im Jahr 2002 eingeführte Altspeisefettsammlung mit dem NÖLI hat sichzu einer wahren Erfolgsstory entwickelt. weiter

    Online-Formulare

    Bestellung von Müllbehältern einfach und praktisch. Die Online-Formulare finden Sie links unter "Dokumente & Formulare". weiter



    Tipps & Aktionen
    Termine & Infos
    Öffnungszeiten Sammelzentren
    Mo 18.11.19
    WSZ Mühldorf: 8 - 18 Uhr
    WSZ OST: 8 - 18 Uhr
    WSZ Rastenfeld: 8 - 18 Uhr
    WSZ Spitz: 8 - 18 Uhr

    Montag 18.11.2019

    Furth bei Göttweig
    Restmüll, WHA
    Mautern an der Donau
    Restmüll, Restmüll wöchentlich
    Restmüll, Restmüll monatlich
    Paudorf
    Restmüll, WHA
    Rossatz-Arnsdorf
    Restmüll, Haushalte

    Dienstag 19.11.2019

    Krumau am Kamp
    Restmüll
    Lengenfeld
    Restmüll, WHA
    Rohrendorf bei Krems
    Restmüll, Haushalte
    Stratzing
    Restmüll

    Mittwoch 20.11.2019

    Lengenfeld
    Altpapier
    Weinzierl am Walde
    Restmüll

    alle Termine

    Weinzierl am Walde

    Badezimmerspiegel

    Badezimmerspiegel mit Ablage (Tiefe 15 cm) mit 4 Leuchten (2...
    Details

    Akzeptieren

    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.